VhV Unfallversicherung

Versicherungen sind ein Leistungsversprechen für einen eventuell eintretenden Schadensfall. Die Qualität eines Versicherungsproduktes wird für den Kunden aber erst dann konkret, wenn sie für einen Schaden zahlen soll. Dann zeigt sich, ob man vor Jahren die richtige Wahl getroffen hat bzw. die Beratung den Bedürfnissen entsprochen hat.

Die in hannover ansässige VhV hat sich hinsichtlich des Leistungsumfanges klar positioniert. Mit dem Standardprodukt bietet sie überdurchschnittliche Leistungen an, das durch den EXKLUSIV-Baustein noch aufgewertet werden kann.

Beim Kunden entsteht immer dann Verärgerung, wenn sie im Schadensfall feststellen müssen, dass dieser gar nicht versichert ist oder zumindest nur teilweise. Dies ist regelmäßig bei der Berücksichtigung des Mitwirkungsanteiles in der Unfallversicherung der Fall. Der sogenannte Mitwirkungsanteil wird dann mit einbezogen, wenn eine Erkrankung Grund dafür ist, dass die Unfallfolgen schlimmer sind wie ohne diese Erkrankung. Aufgrund dessen wird diese Vorerkrankung von der Versicherung angerechnet und daraufhin die Leistung gekürzt.

Wann spricht man überhaupt von Unfall?

Wichtig für die Leistungspflicht der Versicherung ist nicht zuletzt die Abgrenzung des Unfallbegriffes selbst. So gilt z.B. ein herzinfarkt oder Schlaganfall, der einem Sturz vorausgeht, im Sinne der üblichen Abgrenzung nicht als Unfall und ist dadurch auch nicht versichert. Die VhV hat den Begriff Unfall stark erweitert und dies mit aufgenommen. Auch Bewusstseinsstörungen durch Alkohol als auch durch Medikamente, das Einatmen von Gasen oder Dämpfen gilt als Unfall und die VhV zahlt auch, wenn der Unfall bei der Rettung von Menschen, Sachen und Tieren passiert als auch bei Übermüdung.

Neuer Unfalltarif bei der VhV

Die VhV präsentierte im April vorigen Jahres ein neues Unfallprodukt, dass erstmals auf die Anrechnung einer Mitwirkung verzichtet. Ein mutiger Schritt und wie sich zeigte, auch ein erfolgreicher. Dies stellt in der Praxis eine Aufwertung der Leistungen für den Versicherten.
Die Unfallversicherung der VhV bietet für jegliche Situationen im Leben weit überdurchschnittliche Leistungen, als da wären z.B. eine besondere Progressionsstaffel oder die erheblich verbesserte Gliedertaxe – beides sind deutliche Leistungsverbesserungen zugunsten des Versicherten, Bergungskosten sind bis 30 tausend Euro inklusive, im Baustein EXKLUSIV sogar etwa 1.000.000 Euro und nochvieles mehr. Aus diesem Grund wurde die Unfallversicherung der VhV von Öko-Test bewertet.