Archiv für den Monat: April 2012

Vergleich der Vermieterrechtsschutz Versicherung bietet hohe Preisvorteile

Mithilfe eines umfangreichen Vermieter-Rechtsschutz-Vergleiches verschaffen Sie sich als Eigentümer einer Immobilie, die Sie vermieten wollen, einen Überblick über den Markt derartiger Versicherungen. Grundsätzlich ist ein solcher Vergleich der Vermieterrechtsschutz Versicherung in jedem Fall sinnvoll, da man auf diese Weise für einen relativ günstigen monatlichen Betrag hohe Kosten vermeiden kann, ansonsten später auf den Vermieter zukommen können.

Grundsätzlich sollte man beim Vermieter Rechtsschutz Vergleich darauf achten, welche Leistungen in der jeweiligen Versicherungspolice stehen. Allgemein beinhalten die Bedingungen in der Regel den vom Versicherungsnehmer vermieteten Wohnraum, der im Vertrag bestimmt wurde. Wenn dem Vermieter ein Mehrfamilienhaus komplett gehört, müssen normalerweise jegliche Wohneinheiten, welche sich in dieser Immobilie befinden, in den Vertrag aufgenommen werden. Wer in diesem Fall Ausnahmen machen möchte, muss darauf beim Vergleich der Vermieterrechtsschutz achten.

Differenzen unter Mieter und Vermieter gibt es nicht selten. Einige Beispiele sind oft Differenzen über die Höhe der Nebenkosten oder über Reparaturen, über die beide Parteien unterschiedliche Ansichten haben. Andere Streitpunkte sind Mieterhöhungen oder auch Kündigungen wegen Eigenbedarfs.
Im Falle eines Rechtsstreits mit einem Mieter können sich die Kosten hierfür schnell auf relativ hohe Beträge belaufen. Dazu gehören auch die Ausgaben für Rechtsanwälte oder Gutachten sowie für einen Prozess.

Bei einem Vermieterrechtsschutz Vergleich wird man bemerken, dass diese Punkte abgesichert werden können. Die Versicherung deckt sämtliche Kosten im Rahmen eines Rechtsstreits bis hin zu einer möglichen Räumungsklage.

Beim Vergleich der Vermieterrechtsschutz ist außerdem zwischen Versicherungen für Wohnungen und für Gewerbeimmobilien zu unterscheiden. Bei der Vermietung von Gewerbeflächen ist der Vermieter Rechtsschutz Vergleich deutlich schwieriger, da die Mietverträge dafür oft sehr individuell gestaltet sind.
Für Wohnimmobilien dagegen sollten Sie als Vermieter in jedem Fall einen Vergleich der Vermieterrechtsschutz Versicherung durchführen, um sich vor der Unterschrift des Mietvertrages weitreichend abzusichern. So können böse Überraschungen vermieden werden, schließlich ist die Gesetzgebung in der Regel sehr mieterfreundlich und macht es daher erforderlich sich bei rechtlichen Auseinandersetzungen mit dem Mieter einen Rechtsbeistand leisten zu können.

Weitere Aussagen finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Die Hundehaftpflichtversicherung – eine bedeutende Absicherung

Das Gesetz hat festgesetzt, dass ein Mensch, der einen anderen Schaden zufügt, für die finanziellen Folgen dieses Schaden zu zahlen hat. Dabei kann es doch sein, dass der Schädigende mit seinem gesamten jetzigen Kapital in die Verpflichtung genommen und auch Einkünfte in der Zukunft von dieser Haftpflicht noch betroffen sind. Die Private-Haftpflicht-Versicherung dient hier grundsätzlich als Abdeckung. Für Hundebesitzer ist alternativer Schutz erforderlich, denn ein Hund ist im Bereich der Privathaftpflicht-Versicherung als verstärktes Risiko in keiner Weise garantiert. In diesem Fall ist die Hundehaftpflicht unerläßlich, um den Hundeeigentümer von Schadenersatzansprüchen Dritter zu reservieren. Vierbeiner richten rasant einen Defekt an und auch ein Vierbeiner, der permanent an der Schnur gesteuert wird, möglicherweise sich durch unterschiedlichen Tatsachen von dieser losreißen, über eine vielbefahrene Fahrbahn stürmen und hiermit einen weitreichenden Unfall verursachen. Deswegen ist es die Verpflichtung eines jeden Hundehalters, für solche aufkommenden Schäden umfassende Vorkehrungen zu übernehmen – was jedoch heute auch wirklich kostengünstig erdenklich ist.

Weitgehend haben sich die Leistungen im Haftpflicht-Versicherungsumfeld in den letzten Jahren sehr verbessert und auch die Hunde-Haftpflichtversicherung ist mittlerweile so ausführlich aufgebaut, dass der Hundeeigentümer wie auch bei Menschen- als auch bei Sach- oder Vermögensschäden, die der Vierbeiner anrichtet, deutlich gut abgesichert ist. Die Versicherungssummen bei der Haftpflichtversicherung Hund sind so gestaltet, dass selbst eine Grundabsicherung durch der niedrigsten Versicherungssumme jetzt absoluten Versicherungsschutz liefert. Dabei sind die Preise für die Hunde-Haftpflichtversicherung so gering, dass mit einem 2-stelligen Beitrag jedes Jahr sehr wohl Schutz geboten ist.

Wer sich online informiert, wird dabei noch ausgefeilte Vergleiche in Leistung und Preis bei der Hunde-Haftpflicht vorfinden. Unter anderem kann es genauso für Hundeeigentümer, die einen aus einer sogenannten gefahrvollen Hunderasse stammenden Vierbeiner verfügen, profitieren. Etliche Versicherungsgesellschaften verzichten bekanntermaßen auf Zuschläge für die vermeintlich gefahrvolleren Rassen und bieten unter bestimmten Voraussetzungen die rassenneutrale Hundehaftpflicht an. So können Hundebesitzer, die bisherig mit einem hohen Risiko eingestuft waren, durch einen Versicherungswandel sogar bares Geld bei den Beiträgen einsparen.

Weitere Informationen finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Wenn der Mieter keine Miete zahlt …

Es gibt in Deutschland annäherungsweise 20 Mio. Mietverträge, über 60% sind Wohnungsvermietungen.
Die Eigentümerschutzgemeinschaft Haus&Grund schätzt die Mietschulden in Deutschland auf rund 2 Mrd. Euro pro Jahr.

Mietausfall ist ein Thema das Vermieter mehr und mehr trifft. Bei den Wohnungsvermietungen werden annäherungsweise 600 Mio.
EUR von Mietern gewollt nicht gezahlt. Um 200 Millionen Euro der Mietschulden gehen auf das Konto von Mietnomaden.
Zahlungsunwillige oder -unfähige Mieter können Vermieter schnell in finanzielle Komplikationen versetzten.

Denn fehlende Mieteinnahmen oder hohe Renovierungskosten bei Wiederherstellung einer vermietbaren Wohnung, sind häufig nicht durch Ersparnisse abgedeckt.

Eine rechtswirksame Räumungsklage dauert bis zu 1 Jahr. Besonders bei Vermietern, die mit den Mieteinnahmen ihren Lebensunterhalt
bestreiten oder die Immobilie fremd finanzieren, kann dies zu einer ernst zu nehmenden Gefahr führen.

Mit der neuen, modernen MietschutzPolice bringt die Versicherung der Volks- und Raiffeisenbanken als einer der Ersten eine eigenständige Police auf den deutschen Versicherungsmarkt,
die Vermieter von privat genutztem Wohnraum umfassend absichert. Zeitgleich ergänzt die Versicherung der Volks- und Raiffeisenbanken bestmöglich das Angebot für Privatkunden (hier: Vermieter)
in der Produktpalette rund um das Mietverhältnis. Besonders sei hier der Rechtsschutz für Vermieter zu nennen.

Eine solche Vorsorge können Vermieter von Wohnungen beantragen, welche bis zu dreißig Wohnungen vermieten. Der Internetmakler Finanzprofit >> bietet hierzu
eine direkte und leichte Abschlussvariante. Für Vermieter mit mehr Wohneinheiten stellt die R+V Versicherung einen besonderen Sondertarif seit Anfang 2012 zur Verfügung.

Versichert sind insbesondere Schäden am Vermögen des Vermieters, die dadurch entstehen, da sein Mieter seinen Verpflichtungen aus dem
Mietvertrag nicht nachkommt oder wegen „vertragsloser“ Nutzung der Wohneinheit nicht erfüllt.

Wesentliche Versicherungsleistungen der neu angebotenen Versicherungspolice sind:

=> Mietrückstände (inkl. Nebenkosten lt. Mietvertrag) ab Entstehung;
=> Nutzungsentgelt (inkl. Nebenkosten), für den Zeitraum, in dem der Mieter nach Kündigung des Mietvertrags in der Wohnung bleibt.
=> Kosten für die Renovierung, Sanierung und Entrümpelung der Wohneinheit (einschließlich Ungezieferbeseitigung).
=> Kosten für Reparatur oder Ersatz beschädigter, zerstörter oder entwendeter Gegenstände oder Bestandteile der Wohnung bis zum Zeitwert.
=>Entgangene Mieteinnahmen (ohne Betriebskosten) für die Renovierungszeit, maximal 3 Monate.

Weitere Informationen finden Sie unter folgender Partnerseite >>