Archiv für den Monat: März 2012

Die D.A.S. mit neuen verbesserten Vertragswerken

Die D.A.S. Rechtsschutzversicherung ist schon seit vielen Jahren international tätig und in der Versicherungssparte Rechtsschutz führend aller europäischer Versicherer.

Der Assekuradeur ist die Rechtssschutzmarke des ERGO Versicherungskonzerns, welche andererseits zur Munich Re gehört.
Dieser Versicherer bietet neben innovativem Rechtsschutzpodukten viele praktische Dienstleistungen rund um diverse Rechtsgebiete an. Dabei steht der Kunde stetig im Zentrum der Geschäftspolitik. Sie hat immer auf führende Trends gesetzt, wie z.B. die Etablierung der aussergerichtlichen Streitbeilegung im juristischen Alltag, die dann auch von 0anderen Mitbewerbern eingeführt wurde.

Die Rechtsschutzmarke der ERGO Versicherungsgruppe erweitert mit einer Vielzahl von Neuerungen das Leistungsspektrum ihrer Produkte.
So können künftig alle Varianten des Komfort- und Premium-Rechtsschutzes auch als Single-Variante abgeschlossen werden, die auch für Alleinstehende mit Nachwuchs gelten.

Neu sind auch die neuen Bedingungen für Aufhebungsvereinbarungen im Berufsrechtsschutz. Diese konnten bisher, im Rahmen der Rechtsschutzversicherung, nur von Arbeitgebern juristisch überprüft werden. Jetzt haben auch Angestellte die Möglichkeit, über die Rechtsschutzversicherung derartige Überprüfungen durch einen Anwalt realisieren zu lassen. Sie können ein Entschädigungsangebot ihres Arbeitgebers im Rahmen einer Rechtsberatung überprüfen lassen, ohne dass ein Rechtsschutzfall vorliegt.

Weiterhin hat der Assekuradeur die Premium-Produktlinie gleich um zwei Leistungen erweitert.
So können Gewerbetreibende ihren Internet-Auftritt durch spezialisierte Anwaltskanzleien auf juristische Hürden checken lassen.
Darüber hinaus haben alle D.A.S.-Versicherungsnehmer Anspruch auf juristische Zuarbeit bei der Anfertigung eines gültigen und rechtssicheren Testaments.

Neben ERGO führt mittlerweile auch dieser Assekuradeur die ersten Klartext-Versicherungsbedingungen bei Rechtsschutzversicherungen ein. Diese haben zum Ziel, die Kommunikation mit dem Kunden verständlicher und auch entscheidend transparenter zu machen.
Die D.A.S. hat in einem ersten Schritt die bestehenden Allgemeinen Rechtsschutzbedingungen für die D.A.S.-Rechtsauskunft strukturell vereinfacht, auf eine Seite verkürzt und auch überarbeitet.

Mit diesen auffälligen Leistungserweiterungen, den neuen individuellen Produktausführungen und den neuen ARB-2012 setzt der Marktführer D.A.S. erneut Maßstäbe in den Vertragswerken der Rechtsschutz .

Weitere Angaben finden Sie unter folgender Partnerseite >>

S-F-R – SF-Klassen Änderung

Überarbeitetes Schadenfreiheitssystem für die KFZ Versicherung

Tonangebende Automobil Versicherer haben zu Jahresbeginn angesichts der Bildung neu geschaffener Kfz Versicherungstarife im gleichen Atemzug eine verlängerte SF-Staffel in ihren Versicherungsbedingungen verankert. Man kann mutmaßen, dass im gleichen Sinne die nächsten Versicherungsgesellschaften vermutlich in den folgenden Monaten ebenfalls jenen Vorgang nachkommen werden.

Auf diese Weise wurde das bis jetzt gültige SF Klassensystem, welches in seinen Merkmalen dem Empfehlungsschreiben der GDV aus dem Jahre 1999 übereinstimmt, abgesetzt.

Wesentliche Besonderheit der neu geschaffenen Schaden-Freiheits-Staffel ist die Progression bis zur Schaden-Freiheits-Klasse35, zusammen mit einem Fahrzeug-Beitragssatz bei einer Spanne von 20% und 25Prozent. Entgegengesetzt zu diesem Detail fällt in einem bestimmten Ausmaß der Rabatt, jener bis jetzt im Normalfall ab SF Klasse25 gewährt wurde, weg. Nach einem Schadensfall resultiert daraus von jetzt an eine erheblich rigorosere Rückstufung der Schaden-Freiheit.
Bei den untersten SF-Klasse – demnach im Besonderen für Fahreinsteiger – werden die Beiträge vermindert.

SF-Klasse alter Prämiensatz neuer Beitragssatz Erläuterung
M 245 % 120 % Malusklasse
0 230 % 100 % Anfänger
S 155 % 80 % Schadenklasse
SF 1/2 140 % 70 % Sondereinstufung für Anfänger, Zweit-Wagen
SF 1 100 % 60 %

Geringere Prämiensätze suggerieren dem Versicherten unwillkürlich auch kleinere Beitragsleistungen in der Kraftfahrzeug Versicherung vor. Diesen Gedankengang muss man als unrichtig bezeichnen. Das genaue Gegentei ist es – die geänderten Versicherungs-Tarife mit den neu gegliederten Schadenfreiheits-Staffeln ziehen in einigen Teilbereichen nicht zuletzt beträchtliche Prämienerhöhungen mit sich.

Profiteure der erneuerten Schadefreiheits-Klassen

Primäre Begünstigte der reformierten Staffelung sind die Kundenstämme, welche sich in Schaden-Freiheits-Klassen 1/2 bis Schaden-Freiheit3 befinden. Doch auch Versicherungsabschlüsse in der Schadenfreiheitsklassen0 und Malusklasse können von Beitragsvorteilen Gebrauch machen. Nur unbedeutende Vergünstigungen genießen Fahrzeug Versicherungsabschlüsse in den Schadenfreiheitsklassen ab 35.

Der Entwicklungsprozess in der Kraftfahrzeug-Versicherung war aufgrund der Tatsache des starken Preiswettstreites obendrein der fortdauernd ansteigenden Regulierungen von Schäden für den überwiegenden Teil der Versicherungen schlecht. Anhand der Bildung neuer Prämientarife plus der vorerwähnten neuen Staffeln der Schadenfreiheit versucht der Geschäftszweig der Versicherungen dieser Entwicklung ein Ende zu setzen.

Dennoch sollten voreilige Versicherungskündigungen genau bedacht sein. Dabei ist es zwingend vorzuschlagen, fachgemäße Hilfestellung eines fachkundigen Versicherungsagenten in Anspruch zu nehmen.

Ferner bietet das Internet auf diversen Portalen die Gelegenheit, selbständig einen KFZ Versicherungsvergleich durchzuführen. Vor allem bei anstehenden Jahreswechseln wäre bei manch einem Versicherungsvertrag sehr wohl 50% und mehr an Prämie einzusparen.

Weitere Angaben zu weiteren Versicherungssparten finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Autoversicherung für Unternehmen

Betriebe, welche einen eigenständigen Fuhrpark sein Eigen nennt, sind die damit zugehörigen Schwierigkeiten und Aufwendungen weithin bekannt. Je höher der Anteil an Firmenwagen ist, umso mehr steigt unter anderem das Wagnis eines Schadens. Schäden müssen hierbei nicht einmal selber verursacht worden sein. Allerdings je mehr Personenkraftwagen in Nutzung sind, umso größer ist nicht zuletzt die Gefahr eines Unfalls. Im Besonderen deshalb ist eine Kfz-Versicherung für diese Betriebe sehr wichtig. Versicherungen offerieren für Wirtschaftliche Kundenkreise verlockende Tarif mit Sonderkonditionen, da ja hierbei mit einem Schlag eine Vielzahl Kraftfahreuge versichert werden und sich hierdurch ein gutes und zudem nachhaltiges Geschäft ergibt.

Jedoch die Lage der Versicherungen hat sich verschlechtert. Viele erneuern ihre vorhandenden Kontrakte und weisen auch schon mal den Versicherungsschutz ab, gerade für den Fall, dass es um Taxen, Kurier- oder Wartungsdienstfahrzeuge geht. Jene Kraftfahrzeuge werden im Alltagsstress und hierbei noch in Ballungsräumen eingetaktet, so dass Unfälle des Öfteren auftreten. So kommt es sehr wohl mal vor, dass Versicherungen auf Offerten gar nicht antworten. Bei Sonderkonditionen, wie z. B. einer Kaskoversicherung gemäß Fahrzeugwert statt nach der Typklasse, gehen Versicherungsgesellschaften sofort auf Distanz.

Taxler beanstanden wohl bislang keinen Versicherungsnotstand, aber zahlreiche Firmen müssen dieses Jahr mit beträchtlich höheren Prämien rechnen. Insbesondere heftig trifft es den Bereich der Flottenversicherung. Etwa bis zu 100 % mehr Beitragszahlung müssen Kunden, welche Fahrzeugflotten bewirtschaften, den Versicherern zahlen. Das kann so weit gehen, das Versicherer unter 1 Jahr aufkündigen, obwohl das eigentliche Versicherungsjahr mit einem Monat Kündigungsfrist erst zum 1. Januar ausläuft.

Das Kfz-Gewerbegeschäft läuft schlecht und steckt wie auch das Fahrzeugversicherungsgeschäft für Privatkunden in den roten Zahlen. Eine Menge Unternehmen müssen in diesem Jahr mit erheblichen Erhöhungen kalkulieren.

Weitere Aussagen finden Sie unter folgender Partnerseite >>

Steuern sparen mittels Rentenversicherung

Das man sich im Alter nicht bloß auf seine gesetzliche Pension zählen kann, ist allgemein bekannt. Eine private Vorsorge ist angebracht. Wer für’s Alter vorbauen und im gleichen Atemzug auch Steuern sparen möchte, ist mit der Basis-Alterssicherung (auch Rürup-Rente benannt) trefflich beraten, denn hier gibt es für die geleisteten Zahlungen gleichzeitig Steuererstattungen. Abhängig vom Arbeitsentgelt übernimmt der Fiskus beinahe ein Drittel der privaten Altersabsicherung.

Der Vollzug einer Basisrente ist, im Unterschied zu alternativen begünstigten Erzeugnisen, nicht gebunden von der jeweiligen Tätigkeit, somit ist die Basisrente für jedweden von Interesse. Eine Vielzahl Assekuranzen limitieren sich alleinig auf Selbständige und Freiberufler. Unterdies ist jene ebenfalls vielversprechend für gut verdienende Angestellte, Mitarbeiter im öffentlichen Dienst und Hausfrauen. Letztere haben zwar kein eigenes Honorar gleichwohl mit der gemeinsamen Veranlagung verbunden mit dem Ehepartner können auch sie mit gemäßigt gehaltenen Beiträgen eine Altersvorsorge aufbauen.
Freilich auch für Ruheständler kann eine Rürrup Rente vor allem im Zusammenhang mit einer Entschädigung sich auszahlen. Bei professioneller Beratung von Steuerberater oder Vermittler können dabei bis zu 70 % Ersparnisbeträge auftreten.

Für Freischaffender haben sich durch das Alterseinkünftegesetz massive Modifizierungen ergeben, so dass Assekuranzen bzw. Makler diese Berufsgruppe bewusst anreden müssen. Da unterdies in Zukunft die Renten aus Versorgungswerken vollständig steuerpflichtig werden, mag diese Lücke mit einer Basisrente geschlossen werden. Durch die derzeitige Kapitalmarktsituation und der Zinsentwicklung mussten dessen ungeachtet diverse Versorgungswerke die Altersgrenze für den Rentenbezug nach oben setzen.

Der Abgabenvorteil ist jedoch nur ein Gesichtspunkt bei der Altersvorsorge. Vordringlich muss das Produkt für den Versicherungsnehmer durchschaubar und verständlich sein. Er muss demgegenüber akzeptieren, dass die Basisrente weder übertragbar, beleihbar, veräußerbar noch vererbt werden kann. Die Alterssicherungszahlung beginnt mit dem 60. Lebensjahr und die staatliche Förderung sollte ausschließlich der Altersabsicherung zu Gute kommen.

Weitere Informationen finden Sie unter folgender Partnerseite >>